3. Oktober 2018

RENNRAD-MÄDCHEN

Acht Gründe warum du eines werden solltest

By In Sport

Rennräder sind toll! Superleicht, Superschnell, superwendig – und echt sexy! Das liebe Frauen, sind doch eigentlich schon genug Gründe ein Rennrad-Mädchen zu werden. Falls nicht, hier meine zusätzlichen acht Motivations-Tipps die Welt vom Rad aus zu erleben. 

#1 Wind im Haar und frische Luft

Es ist herrlich, die frische klare Luft bei einer Tour am frühen Morgen zu riechen oder den Duft von gerade gemähten Wiesen am Nachmittag in der Nase zu haben. Ja selbst abends, wenn es langsam dunkel wird, finde ich Rennradfahren toll. Ganz besonders toll finde ich Fahrten bei denen es erst bergauf und zum Schluss, als Belohnung, ordentlich bergab geht. Den Fahrtwind, trotz Helm in den Haaren zu spüren, macht mich einfach glücklich.

#2 Abenteuer direkt neben der Haustür

Wer mit dem Rad unterwegs ist, hat ganz andere Möglichkeiten Distanzen zu erschliessen. Gerade mit dem Rennrad sind zehn oder fünfzehn Kilometer schnell gefahren. So lässt sich auf eine tolle Art und Weise das nächste Dorf, die nächste Stadt oder das Umland erkunden. Ich verspreche euch, ihr werdeT Sachen sehen, die ihr so noch nie wahrgenommen habt.

#3 Die Dinge selbst in die Hand nehmen

Viele von uns Mädels scheuen sich, selbst Hand ans Rad zu legen. Dabei ist es meist einfacher als es wirkt. Egal ob ein platter Reifen geflickt oder ein Schlauch gewechselt werden muss, die Kette eine Reinigung verträgt und im Anschluss neu geschmiert werden muss oder andere, einfache Reparaturen am Rad anstehen, all das ist keine Hexerei. Lasst es euch einmal von jemandem zeigen. Danach seit ihr die Herrinnen über eure Räder. Das Gefühl, nach einem halben Tag schrauben am Rad – unbezahlbar.

#4 Stärkung für das Immunsystem und Co.

Radfahren ist so richtig gesund. Wer täglich 30 Minuten radelt, erfüllt schon das tägliche Minimum an Bewegung. zusätzlich wird dein Immunsystem gestärkt und dein Herzkreislauf in Schwung gebracht. Anders als beim Laufen ist Radfahren ein gelenkschonender Sport. Besonders wer Probleme mit den Knien hat kann hier profitieren.

#5 Hübsche Kerle, ach nee, das Rad war schöner

RadfahrER sind eine besondere Spezies. Es gibt die A****löcher (dazu später mal in einem separaten Beitrag mehr) und dann gibt es die, die durchaus nett sind und teilweise auch noch höchst attraktiv aussehen. Hilft alles nichts, wenn das Rad dann noch schöner ist. Sorry Jungs – aber gegen eure Räder kommt ihr einfach nicht an.

#6 Hässliches Jerseys sind Schnee von gestern

Mal ganz ehrlich, die Rennradmode für Frauen ist doch gar nicht so schlecht. Diesen Sommer gab es haufenweise bunte Trikots, Bib’s, Socken, Caps, Helme. Eigentlich sind keine Wünsche offen geblieben und Mädels, je mehr es von uns auf Rennrädern gibt, desto eher wird die Branche gewillt sein noch mehr Produkte für Frauen auf den Markt zu bringen. Also, nicht lange schnacksen – radfahren!

#7 Frauen-Rad-Communities und Coffee-Rides

Alleine Rennrad zu fahren ist angenehm. Man muss auf niemanden achten und ist flexibel. In der Gruppe zufahren, besonders mit Frauen macht irre viel Spass. Eine weiss immer etwas zu erzählen, es wird sich gegenseitig unterstützt und motiviert. Das Sahnehäubchen sind natürlich Coffee-Rides oder ein gemütliches Beisammensein mit After-Ride-Bier. Glaubt ihr nicht? Probiert es aus.

#8 Einfach mal rollen lassen

Das überhaupt schönste Geräusch während ist das krchhhhh-klickklickklick-krchhhhh, wenn es bergab geht. Es klickt und surrt – nichts hört sich so schön an wie ein rollender Leerlauf. So klingt Freiheit. Für einen Moment steht alles still, die Welt ist perfekt – zumindest meine.

Frauen – was soll ich euch sagen. Der Rennradsport hat mich mit voller Wucht erwischt. Warum ist schwierig zu erklären, gerade jemandem der nicht selbst infiziert ist. Ich glaub, das nennt man Liebe.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: