18. Februar 2018

{REVIEW} PEAK PUNK

NO BULLSHIT IN HERE

By In Review

Wer sportlich aktiv ist, auf sich und seinen Körper achtet, setzt sich irgendwann sicher auch mit der eigenen Ernährung auseinander. Wie und was gegessen wird, ist jedem seins. Wenn ich aber aus einem übervollen Markt auswählen kann, was mir auf meinen sportlichen Abenteuern durch den Magen geht, so habe ich dann doch, ganz die Prinzessin, einige Ansprüche. Das unkonventionelle Food Brand PEAK PUNK erfüllt alle meine Wünsche, wenn es um schnelle, gesunde und energiereiche Sportsnacks geht.

Künstliche Aromen, raffinierten Zucker oder Konservierungsmittel sucht man in den Craft Teas, Craft Bars und Craft Shakes von PEAK Punk vergeblich. Die PEAK PUNK Zutatenliste ist kurz und klar. Ausserdem, und das freut mich ganz besonders, sind die alle Produkte laktosefrei, biologisch, 100% natürlich und mit Koffein aus Mate oder Guarana angereichert.

Für laktoseintorelante, Leute mit Glutenunverträglichkeit und Veganer geeignet

Ich habe viele Riegel und Gels ausprobiert im Sport. Einige waren gut, andere weniger. Vieles kann ich schon auf Grund meiner Laktoseintolleranz nicht zu mir nehmen oder die Produkte sind laktosefrei, schmecken dann aber umso grausliger. In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Sportler, denen es egal ist, wie ein Riegel oder Gel schmeckt, Hauptsache die Zutatenliste stimmt und die Nahrung sättigt ordentlich lange. Als „Schnäderfräs“ sehe ich das etwas anders. Ich möchte, dass mich das was ich esse nicht nur sättigt, sondern auch, dass es mir schmeckt. Ansonsten laufe ich ziemlich schnell Gefahr am erstbesten Snackautomaten zu halten und mir zu ziehen, was vielleicht nicht so wirklich geeignet ist.

Als ich PEAK PUNK zum ersten Mal mit auf Tour genommen habe, war ich erst skeptisch. Ich habe mir echt überlegt, wie viele von den Riegeln ich wohl einpacken muss um unterwegs einigermassen satt zu bleiben. Vorsorglich hatte ich noch zwei Sandwiches und Bananen dabei. Surprise surprise, beides habe ich wieder Heim geschleppt. Natürlich, es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich wie viel Nahrungsfasern einen sättigen. Für mich reichen zwei bis drei Riegel bei 4 – 6 Stunden Belastung. Je nach Anstrengung natürlich und immer vorausgesetzt, ich habe ordentlich gefrühstückt.

2 Teas, 4 Bars und 2 Shakes

Mein absoluter Favorit unter den Craft Bars ist der „Almond Lemon + MATE“. Eine echt nussige Erfrischung die, wie ich finde zu jeder Jahreszeit passt. „Coffee Cacao + MATE“ mag ich als Kaffeejunkie natürlich auch sehr gerne. Der Kaffeegeschmack ist jetzt allerdings nicht so vordergründig wie sich der Name anhört. Ich kann mir gut vorstellen, dass auch Leute die nicht so gerne Kaffee trinken Geschmack an dem Riegel finden. Der „Coconut +MATE“ und der „Wild Apple + MATE“ gehören für mich eher zu den Sommer Bars. Wobei mir der Apfelriegel, obwohl auch lecker einfach zu fruchtig ist.

Die Craft Teas sind echte Durstlöscher. Einmal mit der Geschmacksrichtung „Blacktea Mint“ und einmal in der Geschmacksrichtung „Mountain Herbs“. Beide Teas enthalten MATE. Einfach lecker. Die Flaschen enthalten 500ml Tee und wer aufpasst, hat den Genuss in 4 grossen Schlucken hinter sich. Zumindest geht es mir so, einmal angesetzt könnte ich die Tees in einem Zug leer trinken.

Mit den Craft Shakes hatte ich zu Anfang meine liebe Mühe. Vor dem Sport vertrage ich die Shakes gar nicht. Sie liegen mir irgendwie, egal ob mit Milch oder Wasser kombiniert schwer im Magen und es hat seine Zeit gedauert, bis ich mich an den Geschmack gewöhnt hatte. Mittlerweile gehören die Shakes für mich nach dem Training einfach dazu. oder ich rühre mir meine Müslis damit an. Die Shakes gibt es als „Green ALL-IN-ONE“ mit Gerstengras Pulver, Weizengras Pulver, Kale Pulver und Guaranasamen Pulver oder als „Protein + GUARANA“ mit Hanfprotein Pulver, Maca Pulver, Chiasamen Pulver, Lucuma Pulver und Guaranasamen Pulver.

Ein zusätzliches Plus ist aus meiner Sicht sicher auch der Marketingauftritt. Mit viel Liebe wurden die hochwertigen Produkte verpackt, es wurde ein Logo gewählt, dass dem Brand auch die optische Durchschlagskraft gibt die es verdient – aus meiner Sicht ein absoluter Volltreffer.

Wenn ich einen Punkt bemängeln müsst, dann ist es der Umstand, dass es PEAK PUNK nicht als Gel gibt. Ich würde es gerade auf dem Rad oder beim Laufen als sehr angenehm empfinden, wenn ich nicht kauen, sondern nur schlucken müsste. Aber was nicht ist, kann ja vielleicht noch werden. Ansonsten kann ich die PEAK PUNK Produkte wärmstens empfehlen!

Auf meinem Instagramaccount werde ich passend zum Blogbeitrag in der kommenden Woche ein Testpaket verlosen. Schau gerne vorbei und mache bei der Verlosung mit.

 

 

5 Comments
  1. Chris Gerber 18. Februar 2018

    Da kann ich Dir nur beipflichten. Von den sogenannten Natral Bars klar einer der Besten. Mein Favorit ist der Coffee Cacao + MATE. Aber es gibt immer noch keine besseren Riegel als die selber gemachten 🙂

    Reply
  2. Chris Gerber 18. Februar 2018

    na ja, sollte Natural Bars heissen…

    Reply
  3. Ana
    Ana 18. Februar 2018

    Lieber Chris, ich bin ja nicht so der Mensch der gerne in der Küche steht, lasse mich aber jederzeit gerne mit ein paar Riegeli oder einem Rezept bekehren :-).

    Reply
  4. Din Eiswuerfel Im Schuh 18. Februar 2018

    Was ich bei denen ganz toll finde, ist der Zusatz von Mate. Liebe ich einfach.

    Reply
    • Ana
      Ana 17. März 2018

      Ja obwohl ich mich an den reinen Mate Geschmack echt noch etwas gewöhnen muss. Da bist du natürlich schon lange dürber weg :-).

      Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: