1. Dezember 2016

ERSTER DEZEMBER 2016

By In Archive

Wie versprochen starte ich die letzten 24 Tage vor Weihnachten mit täglichen, kleineren und grösseren Überraschungen für euch im WAY TO IRONGIRL ADVENTSKALENDER 2.0. Euch allen möchte ich von Herzen für eure unzähligen Likes, Kommentare, Follows und Ratschläge im letzten Jahr danken! Ohne euch, wäre mein kleiner Blog, der stetig grösser wird, nicht das was er heute ist! Ihr seid grossartig. Vielen vielen DANK!

So manches mal habe ich mich in der letzten Zeit gefragt, was wäre, wenn es waytoirongirl.ch nie gegeben hätte? Manche glückliche Wendung in meinem Leben hätte nicht statt gefunden, davon bin ich überzeugt. Dieses erste Türchen, soll deshalb ein kleines Geschenk von mir, an jemanden von euch beinhalten.

Vom Bergmädchen zur Triathletin

Vorerst möchte ich aber kurz erzählen, wie alles begann. Sportlich interessiert war ich eigentlich immer schon. Mal mehr, mal weniger. Als Bergmädchen war es naheliegend, dass ich früh mit dem Skifahren angefangen habe. Diese Leidenschaft habe ich bis heute beibehalten und teile sie im Winter regelmässig mit meiner Familie. Ich habe unzählig viele Sportarten ausprobiert und liebe die Abwechslung noch heute, deshalb ist Triathlon wohl genau das richtige für mich – dabei wird mir nie langweilig.

Zurück zur Form

Als es nach der zweiten Kreuzband-OP darum ging wieder in Form zu kommen, habe ich mit dem Laufen begonnen. Ziemlich schnell wurde mir das alleine zu langweilig, also bin ich zur Abwechslung ins Schwimmbad. Nur Brustschwimmen war mir aber auch nicht genug, also habe ich kurzerhand einen Crawlkurs besucht. Eine Freundin hat mich dann irgendwann überredet, mich nach einem Rennrad umzusehen und meinen ersten Triathlon in Angriff zu nehmen.

Tränen beim ersten Zieleinlauf

Dieses wahnsinnige Gefühl beim Zieleinlauf werde ich nie mehr vergessen. Während ich hier sitze und diese Zeilen schreibe, kann ich mich genau daran erinnern, wie es war, in Locarno den Zielbogen zu durchschreiten. Wohlgemerkt, wir reden hier von einer Sprintdistanz die ich weder gewonnen noch irgendwo unter den ersten 10 gefinished habe und trotzdem habe ich mich gefühlt wie eine Königin und grosse Glückstränen sind mir über die puterroten Wangen gelaufen!

Die sportliche Liebe fürs Leben

Nach besagtem Sonntag wusste ich, ich habe sportlich die Liebe fürs Leben gefunden. Was danach eher als Online-Trainingstagebuch für mich gedacht war, wurde schnell zu diesem Blog. Plötzlich waren da Follower, die gelegentlich etwas kommentiert oder via E-Mail um mehr Content oder Tipps gebeten haben. Einen Triathlonblog gab es in der Schweiz noch nicht und so hab ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und waytoirongirl.ch gegründet.

Offen sein für alles was kommt

Heute darf ich mit Stolz sagen, dass mich WAY TO IRONGIRL nicht nur sportlich antreibt. Ohne meinen Schreibeinsatz wäre ich wohl nicht in Kontakt mit ASICS gekommen und bei den ASICS Frontrunnern gelandet, was wieder dazu geführt hat, dass ich heute meinen ersten Arbeitstag bei ASICS Schweiz antreten darf. Ich wäre bei BigFriends als normale Kundin ein- und ausgegangen, aber wohl nie als Head of Kommunikation & PR angestellt worden. Ich hätte mir wohl nicht träumen lassen, all meinen Mut zusammen zu nehmen und mich endlich für die erträumte Halbdistanz anzumelden oder so viele interessante Menschen kennen zu lernen.

So viel Neues in einem Jahr – unglaublich oder? Ein bisschen stolz bin ich ja schon auf mich und auf euch, weil ihr einfach eine unglaublich tolle Community seid!

Und jetzt endlich zum heutigen Türchen oder zumindest dem Geschenk dahinter!

mentaltraining-im-sport

Mentaltraining im Sport von Christian Sterr

Einige  von euch mögen es vielleicht bereits gelesen haben, andere noch nicht. Ich persönlich mag das Buch „Mentaltraining im Sport“ aus dem Hause spo I medis sehr gerne. Es sind ein paar tolle Ansätze darin beschrieben und vielleicht helfen diese der Gewinnerin oder dem Gewinner der heutigen Verlosung ja auch dabei, die Leistungen im Training und Wettkampf zu verbessern.

Spielregeln:

Unter allen Leser/innen, die diesen Beitrag bis 20 Uhr des heutigen Tages kommentieren, verlose ich ein Exemplar „Mentaltraining im Sport“ von Christian Sterr aus dem Hause spo I medis. Der/die Gewinner/in wird im Anschluss auf Facebook und hier im Kommentarfeld bekannt gegeben.

 

Bei der Adventskalender-Verlosung sind alle in Europa wohnhaften Personen herzlich willkommen! Ich versende die Geschenke auch ins Ausland.

30 Comments
  1. crossboxsports 1. Dezember 2016

    Ganz schön beeindruckend. LG Norbert

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Lieber Norbert, vielen Dank für die Blumen. Für mich ist es wichtig Ziele im Leben zu haben, Träume wahr werden zu lassen und wenn möglich, alles mit einem Lächeln und Fröhlichkeit zu verbinden. Wenn ich dann gleichzeitig noch alles unter einen Hut bekomme, bin ich manchmal schon ein wenig stolz auf mich selbst, allerdings auf meinen Lorbeeren ausruhen, möchte ich micht nicht 😉

      Reply
      • crossboxsports 1. Dezember 2016

        Da hast du einen schönen Lebensplan. Mögen deine Träume in Erfüllung gehen.

        Reply
        • Ana
          Ana 1. Dezember 2016

          Danke Norbert!!

          Reply
  2. Patricia 1. Dezember 2016

    Ich finde Deine Beiträge der Hammer, und freue mich immer wieder von Dir zu lesen 😉

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Liebe Patricia, das freut mich sehr und ich hoffe, dass ich auch weiterhin lesenswerte Texte für dich und alle anderen die interessiert sind veröffentlichen kann!

      Reply
  3. Bettina 1. Dezember 2016

    Genau mein Thema! 🙂

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Ehrlich? Magst du mir davon erzählen? Vielleicht könnten wir einen {Sportbreak} daraus machen?

      Reply
  4. trilifelove 1. Dezember 2016

    Super, so ein Buch wollte ich mir schon selber kaufen 🙂

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Da es leider nicht geklappt hat mit der Verlosung, kann ich dir nur sagen, dass sich die Investition ganz bestimmt lohnt! Es ist spannend zu lesen und vermittelt ohne Schörkel und verständlich worum es geht!

      Reply
  5. Anja 1. Dezember 2016

    Mega cool & hammer was du schon alles erreicht hast, aber das erstaunt mich nicht so wie ich dich vor kurzem kennen lernen durfte – POWERFRAU…
    Bin gespannt was als nächstes kommt, aber das wirst du bestimmt auch rocken…
    Einen super Start bei ASICS…

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Liebe Anja, dein Kommentar freut mich irrsinnig! Vielen Dank dafür! Das -POWERFRAUEN-Kompliment gebe ich gerne zurück! Ich bedauere immer noch, dass ihr so weit weg seid. Auch wenn die Schweiz eigentlich nur ein kleiner Fleck auf der Karte ist!!

      Reply
  6. derfoodblog.com 1. Dezember 2016

    Das auch hört sich interessant an 🙂 dadurch kann man sich bestimmt noch etwas verbessern

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Es hilft ungemein in Krisensituationen, wenn man weiss, dass man sich mit ein paar Tricks aus dem Tief holen kann, wenn man nur will 😉

      Reply
  7. ilona 1. Dezember 2016

    Auch ich kenne das Gefühl nach einer langen Verletzung wieder einen Zielbogen zu durchqueren – dies war unbestritten der schönste Moment meines bisherigen, 20 Jahre jungen Lebens. Ich fühle es noch heute.

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Liebe Ilona, eine Ziellinie zu überqueren ist immer etwas tolles, ganz besonders nach Verletzungen! Ich mag das Gefühl, zu spüren dass ich gesund und leistungsfähig bin. Keine Selbstverständlichkeit, das vergessen wir leider all zu oft! Ich wünsche dir, dass du weiterhin verletzungsfrei bleibst und viele weitere Zieleinläufe geniessen kannst!

      Reply
  8. kickboxerinsaoirse 1. Dezember 2016

    wunderbare Geschichte 🙂 und ein sehr spannendes buch was du da verlost 😉

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Ich freue mich, dass dir mein „Werdegang“ gefällt und werde mich bestimmt mal auf deinem Blog nach deiner Geschichte umsehen 😉

      Reply
  9. Nicole Sassenberger-Peters 1. Dezember 2016

    Deine Geschichte motiviert ungemein und zeigt, dass man trotz Familie seinen sportlichen Interessen folgen sollte/kann.

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Liebe Nicole, dann habe ich einen Teil meines Ziels erreicht! Es ist nicht immer leicht, Familie, Job und Sport unter einen Hut zu bekommen, mit etwas Willen und Disziplin geht das aber! Ich würde mich freuen, von dir zu lesen, welche sportlichen Interessen/Ziele du verfolgst?!

      Reply
  10. Silvia 1. Dezember 2016

    mentale Stärke … ja hier könnte ich bestimmt noch viel (!!!) Tipps brauchen.

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Man hat nie ausgelernt liebe Silvia. Auch ich lese immer mal wieder in dem Buch!

      Reply
  11. Bettina 1. Dezember 2016

    Immer wieder toll von Dir zu lesen (der stille Leser schreibt nun auch mal wieder) Ich bin immer wieder beeindruckt

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Ich freue mich immer, wenn du als heimliche Leserin kommtentierst! Schön, wenn dich meine Zeilen ansprechen 🙂

      Reply
  12. Imoberdorf Stefan 1. Dezember 2016

    Mentaltraining ist super!! Da muss ich nicht zu weit laufen 😉
    Cooler text!!
    Freundliche Grüsse aus Deutschland

    Reply
  13. Ines 1. Dezember 2016

    Du bist der Wahnsinn 🙂

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Manchmal auch wahnsinnig 😉 Danke für das liebe Kompliment!

      Reply
  14. Sonja 1. Dezember 2016

    An Tag 1 schon zu spät – das kann ja heiter werden 😉

    Reply
    • Ana
      Ana 1. Dezember 2016

      Ich bin grosszügig wenn es um die Zeit geht 😉 Schön, dass du mitmachst!

      Reply
  15. Ana
    Ana 1. Dezember 2016

    Wow ihr seid ja toll, ich hätte nicht gedacht, dass gleich an Tag 1 so viele von euch kommentieren und an der Verlosung teilnehmen! Ich bin echt überrascht! Ein grosses Dankeschön an euch!

    Wie versprochen, gebe ich hier den Gewinner bekannt. Meine Glücksfee aka Etienne, mein Mann, sollte eine Zahl zwischen 0 und 14 benennen und Trommelwirbel, gewonnen hat – Kommentar Nurmmer 12. Damit geht das Buch an Stefan Imoberdorf und wir wollen doch mal schwer hoffen, dass das Mentaltraining ihn dann doch noch zum Laufen führt ;-)! Herzlichen Glückwunsch!

    Lieber Stefan, schreib mir doch eine E-Mail an info@waytoirongirl.ch und sende mir gleich deine Adresse. Dann kann ich dir das Buch in den nächsten Tagen zukommen lassen und du kannst dein Mentaltraining starten!

    Morgen gehts weiter mit Türchen 2 – ihr dürft natürlich alle wieder mitmachen, wenn ihr möchtet :-)!

    Bis dahin alles Liebe – eure Ana

    Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: