11. Dezember 2015

ELFTER DEZEMBER 2015

By In Archive

 

It’s a big world – Go run it!

Die nächste Saison kommt bestimmt, die Sonne lacht dann wieder vom Himmel, brennt uns auf den Kopf und es ist warm. Trainings in der Sonne und Hitze sind nicht ganz ungefährlich. Wer aber ein paar wenige Punkte beachtet übersteht sogar Trainings bei über 30 Grad. 

Planung ist die halbe Miete, gerade wenn heisse Tagestemperaturen angesagt sind. Entweder läuft man früh morgens oder spät abends, wer doch tagsüber laufen will oder muss, kann sich vor dem Lauf mit einer kalten Dusche etwas Abhilfe schaffen. Das kalte Wasser senkt die Körpertemperatur ein wenig und der Körper ist schon am Anfang der Einheit etwas toleranter der Hitze gegenüber.

Wer genug trinkt, kann es sich auch leisten ordentlich zu schwitzen im Training. Dies gilt übrigens nicht nur für den Sommer. Gerade Sportler sollten darauf achten, immer genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Häufig wird das Trinken nämlich vernachlässigt. Wem es schwer fällt regelmässig Wasser oder Tee zu trinken kann sich mit diversen Trink-Apps Abhilfe in Form eines Reminders schaffen. Man gewöhnt sich aber relativ schnell daran regelmässig über den Tag verteilt zu trinken.

Gerade Sportler/innen mit hellem Hauttyp sollten niemals ohne Sonnenschutzmittel laufen gehen. Es gibt eigens für den Sportbereich entwickelte Sonnencremes. Die Cremes sind wasser- bzw. schweissresistent und weisen einen UVA und UVB Schutz auf. Die meisten, im Handel üblichen Produkte sind dementsprechend gekennzeichnet.

Funktionelle Sportbekleidung hilft besonders im Winter Schweiss vom Körper weg zu transportieren und so zu verhindern, dass der Körper unnötig auskühlt. Im Sommer wünscht man sich manchmal genau das Gegenteil. Da könnte dann zum Beispiel auf das gute alte Baumwollshirt zurück gegriffen werden (ich mag es nicht) oder aber in Form eines kleinen Schwamms der gelegentlich in kühlen Flüssen und Bächen eingetaucht wird für Abhilfe gesorgt werden.

Am aller Wichtigsten ist mir bei Läufen an heissen Tagen die Kopfbedeckung. Ich mag es gar nicht, wenn mir die Sonne auf die Kopfhaut scheint oder gar in die Augen. Geht es euch gleich? Dann ist das heutige Adventsgadget vielleicht etwas für euch!

IMG_1006

Meiner herzlicher Dank geht an die Montana Sport AG, welche auch Ansprechpartner und Hauptverteiler der ASICS Produkte in der Schweiz ist. 

Die Montana Sport AG ist seit 70 Jahren ein führendes Handelsunternehmen und beliefert den Schweizer Sporthandel dementsprechend mit innovativen und hochwertigen Produkten aus der Sportwelt.  Ausserdem war Montana Sport massgeblich an der Auswahl der ASICS Frontrunner (besonders derjenigen des Schweizer Teams) beteiligt. Ich freue mich heute schon, die Leute von Montana Sport bald kennen zu lernen.

Schreib mir wie du an heissen Tagen trainierst und gewinne mit etwas Glück das ASICS Basecap für deine Läufe im nächsten Sommer. Die Gewinnerin/der Gewinner wird am nächsten Morgen über Twitter und hier im Kommentarfeld bekannt gegeben. 

Adventskalenderhinweis

4 Comments
  1. Bibi 11. Dezember 2015

    An heißen Tagen in den Sommermonaten trainiere ich meist früh morgens, um der Hitze aus dem Weg zu gehen. Wenn ich es morgens nicht schaffe und mittags gehen muss, trinke ich ausreichend und nehme evtl. noch eine kleine Wasserflasche mit!

    Reply
    • Ana
      Ana 12. Dezember 2015

      Liebe Bibi, ich freu mich für dich und deine neue Kopfbedekung! Sendest du mir deine Adresse auf info@waytoirongirl.ch?!

      Reply
  2. lyraba 11. Dezember 2015

    Ich muss ehrlich sein, ohne kopfbedeckung geht nix..ich bin Sonnenstichgefährdet,..aber es hat auch was gutes, Sonnenschutz ist sowieso gesund 🙂

    Reply
  3. Daphne 11. Dezember 2015

    Im Sommer einfach am frühen Morgen oder am Abend trainieren 🙂 Danach zur Förderung der Regeneration schnell in den See springen- eine traumhafte Erfrischung!

    Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: